Archiv für Januar 2008

  • 30. Januar 200810 Wege zu schnellem Geld (Geld verdienen, Nebenjobs)

    Ok, ich habe nicht gesagt, 10 Wege zu VIEL Geld... Der grundsätzliche Weg, zu Geld zu kommen, ist klar - oder nicht? Arbeiten und immer weniger ausgeben als reinkommt. Aber manchmal muss schnell etwas zusätzliches Geld her, für ungeplante Ausgaben oder kleine Extras, einen Kurzurlaub oder zum Bezahlen einer Rechnung. Mit diesen Tipps lassen sich ein paar zusätzliche Euro verdienen, vieles davon ist von zuhause aus oder ohne großen Aufwand möglich und eignet sich daher auch für die viel Beschäftigten unter uns.

    ... weiterlesen
  • 29. Januar 2008Steuererklärung online erledigen (Steuer)

    Leider ist die Einkommensteuererklärung immer noch nicht so einfach, dass sie auf einen Bierdeckel passt. Trotzdem wäre es ein Jammer, darauf zu verzichten, nur weil es etwas Arbeit bedeutet. Denn der Stundenlohn für die Arbeit, die Du in die Steuererklärung steckst, ist normalerweise exorbitant hoch.

    Dabei ist es längst nicht so schwierig, wie es zuerst aussieht - Ich habe früher immer selber meine Steuer gemacht, bis ich zusätzlich zu meinem Angestelltendasein noch eine Firma aufgemacht habe. Seitdem habe ich einen sehr fähigen Steuerberater, und meine Empfehlung lautet eindeutig: Ein Steuerberater lohnt sich auf jeden Fall für Selbstständige oder Leute mit komplexen Vermögensverhältnissen (mehreren Immobilien, hohes Vermögen mit Kapitaleinkünften) - da kann er mehr herausholen, als er kostet - Auch wenn ich beim Bezahlen der Rechnung jedesmal schlucke.

    ... weiterlesen
  • 28. Januar 2008Lebensweisheiten (Persönlichkeit)

    Eric Zorn, Kolumnist bei der Chicago Tribune, veröffentlich aus Anlass seines 50. Geburtstags eine Liste mit gesammelten Lebensweisheiten. Ein paar davon haben mich besonders angesprochen, weswegen ich sie hier wiedergeben will. Bei der Gelegenheit habe ich gleich noch ein paar eigene Weisheiten angefügt, auch wenn ich bis zu meinem 50. noch viel Zeit habe:

    ... weiterlesen
  • 27. Januar 2008Mehr Spartipps – nicht nur für Kleingeld (Spartipps)

    Wer seine Ausgaben den Einnahmen besser anpassen möchte - mit anderen Worten Geld sparen, sei es um einen Kredit zurückzuzahlen oder um Vermögen aufzubauen, erhält häufig den Rat, die vielen kleinen regelmäßigen Ausgaben zu reduzieren, etwa den Kaffee auf dem Weg zur Arbeit zu streichen, Energiesparlampen einzusetzen, und so weiter. Die Amerikaner nennen das den "Latte-Faktor".

    ...Wenn man aber mal eine Zeitlang ein Haushaltsbuch führt und schaut, welches die größten Ausgabenfaktoren des eigenen Budgets sind, eröffnen sich noch ganz andere Sparpotentiale.

    ... weiterlesen
  • 26. Januar 2008Richtig Sparen – 10 Tipps zum Vermögensaufbau (Erste Schritte, Geldanlage)

    Bei der Verbraucherzentrale Hamburg finden sich 10 wertvolle Tipps zum vernünftigen Vermögensaufbau, die ich sofort unterschreiben würde, daher hier die Liste:

    1 Kein Sparen auf Kredit!
    Wer mit seinem Dispo regelmäßig im Minus ist, sollte unbedingt zuerst sein Konto ausgleichen, bevor mit dem Sparen begonnen wird – denn die Zinsen für den Kredit sind immer höher als die Rendite für einen Sparvertrag. Wenn der Sparvertrag 3 oder 4% Zinsen bringt und der Dispo im Schnitt

    ... weiterlesen
  • 25. Januar 2008Anlagestrategie: diesmal Glück gehabt (Geldanlage)

    Der Januar ist dieses Jahr ein komplett verrückter Börsenmonat, und ich hatte mal wieder ein spezielles Erlebnis mit meiner Anlagestrategie. Aber der Reihe nach…

    Ein allgemein bekanntes Geheimnis für die erfolgreiche Geldanlage ist es, sein Kapital je nach Anlagehorizont in unterschiedliche Anlageformen zu streuen. Der Hintergrund dabei: Je höher die Rendite einer Geldanlage, desto höher ist typischerweise auch das Risiko, wodurch sich der Anlagehorizont verlängert – also die Dauer, für die das Geld angelegt wird.

    Das von

    ... weiterlesen
  • 24. Januar 2008Kauf auf Raten – ein schlechter Plan (Schulden, Spartipps)

    Da steht im Elektronikfachmarkt dieser wunderbare HD-Flatscreen oder DVD-Recorder, nach dem man schon so lange giert, und es lockt das Preisschild mit „nur 19 Euro monatlich“ – das klingt natürlich erstmal günstig. Aber diese Rate ist 36 Monate, also 3 Jahre lang, zu zahlen. Um festzustellen, was die wahren Kosten dieses anscheinend günstigen Angebotes sind, ist keine große Rechenkunst nötig: In den 36 Monaten kommen insgesamt 689,- Euro zusammen. Eine Preisrecherche im Internet liefert die

    ... weiterlesen
  • 23. Januar 2008Wie man seine finanzielle Situation von einem Tag auf den anderen verbessert (Erste Schritte, Spartipps)

    Heute habe ich auf The Simple Dollar einen Tipp gefunden, wie man seine finanzielle Situation von heute auf morgen verbessern kann.

    ... Es führt auf jeden Fall zu mehr Geld im Portemonnaie. Wer diesen Trick anwendet, wird auf jeden Fall mehr Geld besitzen, als wenn er es nicht getan hätte.

    ... weiterlesen
  • 20. Januar 200812 einfache Spartipps – oder Kleinvieh macht auch Mist (Erste Schritte, Spartipps)

    Diese 12 ganz einfachen Anregungen können eine Menge Geld sparen helfen, mit dem sich zum Beispiel das Notfallkonto aufstocken lässt.

    1. Wechsel zu einer Bank mit kostenlosem Girokonto. Wenn Du bei Deiner aktuellen Bank noch Kontoführungsgebühren zahlst, kannst Du auf die Art leicht 50 bis 100 Euro im Jahr sparen. Ich selbst bin vor einem Jahr zur Postbank gewechselt, dort ist das Girokonto ab 1250 € monatlichem Geldeingang kostenlos. Es gibt auch noch einige andere Anbieter, hier ein Vergleich.

    2. Geld vom Sparbuch auf ein Tagesgeldkonto übertragen. Das Sparbuch bringt nur magere 0,5% bis 1% Zinsen während ein Tagesgeldkonto derzeit 3,8% oder 4% Zinsen abwirft, beispielsweise bei Comdirect mit derzeit 3,8% oder bei 1822 direkt. Wenn Du 1000 Euro vom Sparbuch auf ein Tagesgeldkonto überträgst, bekommst Du statt 5 Euro (0,5% Zinsen) dafür in Zukunft 40 Euro (bei 4%).

    ... weiterlesen
  • 19. Januar 2008Richtig sparen – Finanzielle Sicherheit erreichen (Erste Schritte, Geldanlage)

    Was machst Du, wenn morgen Dein Auto einen Motorschaden hat, Deine Waschmaschine kaputt geht, oder Du einige Monate "zwischen zwei Jobs", also ohne Arbeit bist? Bringt Dich der Gedanke komplett in Panik, oder hast Du finanzielle Reserven, um solche unvorhergesehenen Ausgaben abzufedern?

    ... weiterlesen

Archivseite