Archiv für 'Schulden'

  • 13. August 2008Eine Frage der Priorität (Erste Schritte, Persönlichkeit, Schulden)

    Keine Zeit, sich um die Verwirklichung der eigenen Ziele zu kümmern? Einfach zu wenig Geld, um davon auch noch etwas zu sparen? Das mit der Diät hat schon wieder nicht geklappt, weil etwas dazwischen kam?

    Wer mich kennt, kennt auch meinen Lieblingsspruch dazu. "Alles eine Frage der Priorität." Und das meine ich nicht böse oder ironisch, sondern ich bin fest davon überzeugt, dass es sich genau so verhält im Leben. Wir haben fast immer die Wahl: Wie viele Leute, die "keine Zeit" für irgendetwas haben, "entspannen" sich regelmäßig vor dem Fernseher? Und wie viele Leute haben zwar "kein Geld", aber einen neuen Flachbildfernseher?

    ... weiterlesen
  • 23. März 2008Schuldenfrei mit dem Debt Snowball (Schulden)

    Das Wort Schneeballsystem hat im Deutschen einen unangenehmen Beigeschmack, daher bleibe ich lieber bei dem Begriff „Debt Snowball“. Dieses System stellt eine Hilfe bei der Bewältigung von Schulden und Kreditraten dar und wurde vor allem durch den amerikanischen Autor und Radiomoderator Dave Ramsey bekannt gemacht, der in seiner Radioshow mit Anrufern über Finanzthemen spricht. Es gibt sogar einen Podcast zur Radiosendung

    ... weiterlesen
  • 1. Februar 2008Was es wirklich kostet, Schulden zu haben (Schulden)

    Geld zu leihen, kostet Zinsen. Das ist jedem klar, und an sich noch kein Problem. Allerdings reicht die Spanne von 5% bis 30% Zinsen pro Jahr, und da fängt es an, interessant zu werden.

    Der Kredit, den fast jeder von uns nutzt, ist der Dispositionskredit - das "überzogene" Konto. Die Konditionen gehen von um die 8% bis 15%. Das klingt nicht nach einem wirklich wesentlichen Unterschied, oder? Aber bei nur 2000 Euro "Miesen", sind das beim günstigsten Anbieter 160 Euro Zinsen und beim teuersten 300 Euro und mehr. Ein ziemlicher Unterschied für die gleiche Leistung. Und eigentlich ganz schön viel Geld. Darüber habe ich mir früher nie Gedanken gemacht, es "war halt einfach so", und schien nicht zu ändern...

    ... weiterlesen
  • 24. Januar 2008Kauf auf Raten – ein schlechter Plan (Schulden, Spartipps)

    Da steht im Elektronikfachmarkt dieser wunderbare HD-Flatscreen oder DVD-Recorder, nach dem man schon so lange giert, und es lockt das Preisschild mit „nur 19 Euro monatlich“ – das klingt natürlich erstmal günstig. Aber diese Rate ist 36 Monate, also 3 Jahre lang, zu zahlen. Um festzustellen, was die wahren Kosten dieses anscheinend günstigen Angebotes sind, ist keine große Rechenkunst nötig: In den 36 Monaten kommen insgesamt 689,- Euro zusammen. Eine Preisrecherche im Internet liefert die

    ... weiterlesen

Archivseite